Rückenschmerzen als Volkskrankheit

Wie entstehen überhaupt Rückenschmerzen?

Diese Frage ist nicht eindeutig zu beantworten, denn vorab muss die Art des Rückenschmerzes definiert werden. Hierzu lassen sich einerseits spezifische Schmerzen in Folge von Erkrankungen, Bandscheibenvorfällen oder gar Infektionen festhalten. Andererseits lassen sich für etwa 85 % der Betroffenen mit Rückenschmerzen keine eindeutigen Ursachen festhalten, weshalb man von sogenannten „unspezifischen“ Rückenschmerzen spricht.

  • Beruf
  • Mangelnde Bewegung im Alltag
  • Verschleiß
  • Alterungsprozess
  • Überlastungen
  • Bandscheibenvorfall

Schlussendlich wird es nicht nur einer dieser Gründe sein, sondern vielmehr die Kombination aus mehreren Ursachen!

Wie soeben beschrieben, kann man bei 85 % der Betroffenen mit Rückenschmerzen keine eindeutige Ursachen festhalten, weshalb man von sogenannten „unspezifischen“ Rückenschmerzen spricht.

 

Was können wir für Sie tun?

Wir können Ihnen mit zwei Maßnahmen mehr Lebensqualität zurückgeben.

Therapieeinlagen
Rückenbandagen

1. Therapieeinlage

Ihre Füße sind vergleichbar mit dem Fundament eines Hauses. Die gesamte Statik wird durch Fehlstellungen beeinflusst.

Mit Hilfe der Einlage stimulieren wir gezielt Muskelketten und Rezeptoren, die die Haltung beeinflussen.
Voraussetzungen seitens des Patienten sind:

  • Passendes Schuhwerk
  • Aktivität des Patienten
  • Regelmäßiges Tragen der Einlagen

Erforderlich:

  • ganzheitliche Gang- und Bewegungsanalyse
  • Dynamischer Fußabdruck

 

2. Rückenbandagen

Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Rückenbandagen, die auf verschiedenste Indikationen ausgelegt sind. Eine Bandage kann Ihnen im Moment des Schmerzes gut tun oder auch bei bevorstehender Belastung prophylaktisch angelegt werden.

Welche Bandage zu Ihnen passt, entscheidet in erster Linie ihr Arzt des Vertrauens. Unsere Fachberater schulen Sie bei Bedarf auf das entsprechende Produkt.