Was steckt eigentlich hinter CEP?

Hinter jedem erfolgreichen Produkt steckt jahrelange Entwicklung, ein langer Atem und vor allem eine Vision. In unserem Fall: Die Wirkung medizinischer Kompression hat auch für Sportler einen Nutzen. Doch wie überträgt man die Technologie in ein Sportprodukt? Die Basis des Erfolgs von CEP ist der Mutterkonzern medi. Seit 1951 produziert er am Standort in Bayreuth hochwertige medizinische Kompressionsprodukte. Erste Maßnahme: Tüfteln. Es dauerte neun Monate, bis die medizintechnischen Strickmaschinen so justiert waren, dass sie alle Anforderungen für die Produktion erfüllten. Ein gepolstertes Fußteil, das wie bei einem Sportstrumpf funktioniert, gleichzeitig blieb das exakte Druckprofil eines Medizinstrumpfes erhalten. Athleten testeten die Produkte immer wieder aufs Äußerste.

Voriger
Nächster

Warum Kompressionsbekleidung im Sport?

Durchblutungssteigerung

Durch die Kompression wird die Muskulatur mit mehr Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Folglich steigert es die Kraft und Ausdauer und sorgt zudem für mehr Wohlbefinden beim und nach dem Sport.

Stabilisierung

Schnellerer Abtransport von Abfallstoffen aus dem Stoffwechselprozess sowie erneutes Auffüllen der Energiereserven für eine verkürzte Regeneration nach dem Sport.

Regeneration

Durch die Propriozeption (Hautrezeptoren) des Kompressionsstoffes am Körper wird die Muskelspannung verbessert und die Eigenstabilisierung von Gelenken gefördert.

Anatomische Passform

Die perfekt konzipierte anatomische Passform schützt den Fuß wie eine zweite Haut und verhindert Blasenbildung und Druckstellen.

Aufgrund der Vielzahl und des wechselnden Sortimentes können wir nicht alle Produkte für Sie vorrätig halten.

Dennoch können Sie sich bei uns individuell (beispielsweise im Rahmen einer Gang- und Bewegungsanalyse) beraten lassen.

Vereinbaren sie einen Termin in ihrer Filiale in ihrer Nähe.

Bei uns können Sie sich sicher fühlen:
Mit angepassten Personenzahlen, Wegführung, Desinfektionsmittelspendern und regelmäßiger Desinfizierung der Oberflächen wird ein konsequentes Hygienekonzept umgesetzt.